• Ab sofort werden die Roboterarme Jaco (KINOVA) und iArm (Assistive       Innovations) unterstützt
  • Die Erweiterung munevo ARM ist ab Januar 2020 verfügbar
  • Vertrieb von GlassOuse in Deutschland

Um Menschen mit Behinderungen im alltäglichen Leben besser unterstützen zu können kooperiert die munevo GmbH mit den beiden Herstellern Kinova und Assistive Innovations. Beide Unternehmen sind bekannt für die Entwicklung von Roboterarmen als Hilfsmittel für Menschen mit stark eingeschränkter Bewegungsfreiheit.

Das erste Add-On für munevo DRIVE ermöglicht den Nutzern nun die Steuerung von Roboterarmen, sodass diese ein bisher nicht dagewesenes Maß an Unabhängigkeit und Interaktion mit dem Umfeld erreichen können. Von nun an können bestehende und neue Nutzer von munevo DRIVE auch Roboterarme mit Kopfbewegungen bedienen. Nutzer, die durch eine Krankheit oder Behinderung in der Bewegung ihrer eigenen Arme eingeschränkt sind, können mit dem Roboterarm eine Vielzahl von einfachen und komplexen Bewegungen ausführen. Der Einsatz eines Roboterarms ermöglicht vielen Menschen mit Behinderung eine Erweiterung des Aktionsradius und infolgedessen einen Gewinn an Unabhängigkeit und Freiheit im häuslichen, gesellschaftlichen und beruflichen Leben.

Mit munevo ARM können derzeit die Roboterarme iARM von Assistive Innovations und Jaco von Kinova gesteuert werden. Ab Januar 2020 kann diese Erweiterung über autorisierte Fachhändler bezogen werden.

Der Vertrieb von GlassOuse startet in Deutschland 

GlassOuse wird wie eine normale Brille getragen und erkennt mit Hilfe von Sensoren Kopfbewegungen. Das Gerät ersetzt eine klassische Computermaus und ermöglicht die Steuerung von Computern und Smart TVs mit den Betriebssystemen Windows, MacOS, Linux, Chrome OS.

Durch verschiedenes Zubehör und Schalter kann GlassOuse an die jeweiligen Bedürfnisse von Anwendern individuell angepasst werden.